Vision der Rückkehr von Jesus

Eine Vision der Rückkehr von Jesus & dem jüngsten Gericht
durch ein junges asiatisches Mädchen genannt Sarang.

Das hier war ein Interview mit Sarang und ihrer Mutter, bezüglich
aller Ereignisse dessen, was sie sah. Sie malte auch Bilder von dem,
was ihr gezeigt wurde. (siehe unten)
 

Eines Tages zeigte der Herr die nahe Zukunft einem kleinen koreanischen Mädchen. Er gab ihr eine starke geistige Erfahrung und spricht durch sie zu allen Leuten auf der Erde.
Vor ein paar Tagen wurden Sarang die letzten Tage der Welt gezeigt, während sie in einem Zwischenzustand von wach und schlafend war. (Joel 3,1) Sie sah, dass nur einige Leute in den
Himmel gebracht wurden, und der Rest auf der Erde durch die Sonne verbrannt wurde.
Es war wie in den Tagen Lots, als Feuer und Schwefel vom Himmel regneten und Sodom und Gomorrah zerstörten. (1.Mose 19)
Sarang sah Leute, die so zahlreich waren wie der Sand, die in die Hölle fielen, nachdem auf sie Feuer und Schwefel geregnet war. Der Herr Jesus drückte seinen Kummer aus für all die Leute,
die mit dem Feuer und Schwefel in der Hölle für immer verbrannt wurden. Sa-rang teilt ihre geistige Erfahrung, und verschüttet Tränen im Namen des Kummers von Jesus. Ihre Tränen stellen Gottes Trauer für die Menschen dar, die mit Feuer und Schwefel verbrannt werden.
Für diejenigen unter euch, die diese Nachricht hören, bitte teilt die Trauer des Herrn. Ich bete,
dass ihr alle eurer Bestes tut, um den Herrn zu begrüßen und, dass ihr immer wach seid, so
könnt ihr in Seinen Armen gehoben werden.

INTERVIEW:
Frage:
Sarang, bitte erzähle mir von deiner geistlichen Erfahrung.
Sarang:
Es war vor ein paar Tagen, als ich die Bibel las. Für eine kurzen Zeit war ich in einem Zustand zwischen wach und schlafend. Während dieser Zeit sah ich Himmel und Hölle. Und der Herr sagte, dass ich jedem, der auf der Erde lebt erzählen muss, was ich gesehen hatte.
Sarang´s Mutter:
Eines Tages kam Sarang zu mir und, sagte "Mama!!! Ich sah Himmel und Hölle!" Und sie fing an, mir zu erzählen, was sie sah. Ich hörte ihrer Geschichte zu. Nachdem Hören wusste ich, dass es nicht nur ein einfacher Traum, aber eine geistige Erfahrung war. Ich denke, dass Jesus ihr diese geistige Erfahrung gab, damit sie jedem Menschen von dem jüngsten Tag erzählen kann. Sarang wurde in das Wort Gottes eingeführt, in der Ju-sarang Kirche, jeden Tag. Sie kann Gottes Stimme sehr
gut hören. Ich bin mir sicher, dass der Herr sein Volk vorbereitet, indem er ihnen über den bevorstehenden Tag des Gerichts, erzählt, durch Kinder die so rein sind wie Sarang.
Frage:
Was hast du gesehen?
Sarang:
Ich sah ein langes, großes Auto, das hell leuchtete. Es gab ungefähr 30 Menschen, die in einer Schlange vor diesem Auto warteten. Als die Tür geöffnet wurde, fingen alle Leute in der Schlange an, in das Auto zu gehen. Sobald sie im Auto waren, wurde die Tür geschlossen. Plötzlich erschienen Leute in grauer Kleidung und hämmerten gegen die Türe. Sie baten, dass ihnen doch
geöffnet werde. Jedoch öffnete sich die Türe nie wieder. (Lukas 13,25) So gaben sie auf und liefen zu einem anderen Platz, furchtbar missmutig zu dem himmlischen Auto blickend. Als sie weggingen, wurden sie schwarz.
Frage:
Was hast du noch neben dem Auto gesehen?
Sarang:
Es waren auch Engel beim Auto. Die Engel sahen fünfmal höher aus als das gemeine Volk. Sie waren in glitzernde weiße Kleidung gekleidet und hielten ein flammendes Schwert in ihrer rechten Hand. Sie schützten das Auto und die Leute, die darin waren.
Frage:
Was machten die Menschen im Auto?
Sarang:
Jeder tat etwas mit einem Lächeln. Als ich näher heranschaute, sah ich, dass einige Menschen
die Bibel lasen, und andere dem Wort des Lebens auf MP3 zuhörten.
Frage:
Wer saß in dem Fahrersitz?
Sarang:
Mein Pastor war im Fahrersitz. Und es gab einen schillernden und hellen Mann, der neben mir saß. Er war so hell, dass er nicht menschlich zu sein schien. Hinter meinem Pastor, war Schwester Seon-eui. Ich wusste nicht, wer die anderen in den weißen Kleidern waren.
Frage:
Wo gingst du dannach hin?
Sarang:
Das himmlische Auto flog mit den Engeln in den Himmel. Aber sobald es flog, fingen Feuer und
Schwefel an, hinunter vom Himmel zu regnen. Und der Boden krachte, und Feuer stieg hier und dort an. (Lukas 17,29) Leute riefen um Hilfe und sagten, "Hilf mir! Hilf mir!" Aber das Feuer verbrannte alle Leute, die nicht in das himmlische Auto kommen konnten.
Frage:
Wie war der Blick von den Leuten im Auto?
Sarang:
Sie zeigten ein friedliches Lächeln.
Frage:
Wo gingst du hin, nachdem dich das himmlische Auto in den Himmel geflogen hat?
Die Rückkehr von Jesus und das jüngste Gericht Seite 4
Sarang:
Das Auto erhob sich bis zum Himmel, und es kam an einem Platz an. Ich sah einen leuchtenden Thron, und der Herr Jesus saß darauf.
Außerdem gab es eine Tür hinter dem Thron, der nur von Engeln geöffnet werden konnte. Nach einer Weile öffneten die Engel die Tür, und sobald die Leute vom Auto hinausgegangen waren, schloss sich die Tür.
Frage:
Was hast du gesehen, als die Tür sich geöffnet hat?
Sarang:
Als sich die Tür öffnete, kam ein helles Licht heraus, und eine schöne Natur-Szene erschien.
Es war so schön, dass ich gerade erstaunt bin im Erstaunen. Ich sah viele Engel, Tiere, Blumen und Bäume. Engel lächelten die Blumen an, und die Tiere ruhten sich aus und spielten. Blumen waren in der vollen Blüte, und die Bäume hatten keinen Mangel. Ich, dachte zu mir selbst, "Wow, es ist so friedlich, ich will hier leben!"
Frage:
Was geschah mit den restlichen Leuten?
Sarang:
Ich sah Leute, ebenso zahlreich wie der Sand, sie standen vor dem Thron Gottes.
Sobald ich es sah, wusste ich, dass es 'Der Richterstuhl GOTTES war.' Es gab einen
Engel, der beim Herrn stand. Plötzlich ergriff der Engel einen Mann vor dem Richterstuhl und schleppte ihn entlang dem Boden zur Klippe der Hölle. Und dann übergab der Engel ihn an einen anderen Engel, der an der Klippe war. Dann wurde der Mann in die Hölle geworfen.
(Offenbarung 20, 15) Danach wischte der Herr die restlichen Leute weg. Sie wurden alle in die Hölle
geworfen. Leute schrien um Gnade und schrien, "Herr! Bitte rette mich! Bitte rette mich!"
Und Jesus sagte, "ES IST ZU SPÄT UM ZU BEREUEN!"
Frage:
Was hast du in der Hölle gesehen?
Sarang:
Ich sah ein blutiges Meer des Feuers, das in der Hölle kocht. Und es gab Rauch, der sich zum Himmel erhob. Der Himmel war so dunkel und düster, dass ich das Ende nicht sehen konnte.
Ich sah diese geflügelten Biester, die über den Himmel flogen und schrien. Es war
so schreckhaft und schrecklich. Die geflügelten Biester schleuderten schreckliche Beleidigungen
an die Leute, sie sagten, "Du hast nichts getan außer Sünde!" Die Menschen weinten im Meer von Feuer und riefen, "Bitte rette mich!" Doch, je lauter sie schrien, desto mehr verstärkte sich ihre Folter. Die Biester stachen nach den Leuten mit Schwertern.
Es gab viele winzige Würmer, die die Leute wegaßen. (Markus 9,48) Ich war wirklich erschrocken, aber dann blickte ich zu den Himmeln auf, und ich sah das Königreich des Himmels, und ich fühlte mich nicht mehr ängstlich. Ich fühlte mich ängstlich, als ich die Hölle sah, aber als ich den Himmel sah, war ich mit Fröhlichkeit erfüllt.
Als ich genau hinsah, sah ich Engel, die singend über den Himmel flogen.
"Lobt den Herrn! Betet den Herrn an!" Nach dieser Erfahrung war ich wieder bei vollem Bewusstsein. Ich fühlte wie ich vom Himmel und der Hölle zurückkam. Nach dieser geistigen Erfahrung dachte ich zu mir selbst, "Ich will um JEDEN Preis in den Himmel gehen und ich will nicht zur Hölle gehen." Ich
denke, dass es fast keinen gibt, der in der Welt gerettet wird. Weil ich nur 30 Menschen in dem himmlischen Auto sah und der Rest der Menschen auf der Erde in die Hölle geworfen wurde.
Es könnten weniger als 30 Menschen sein. Weil in Lukas 17,26 gesagt wird, dass in den Tagen des Menschensohnes am Ende der Welt, es so sein wird wie in den Tagen Noah´s. Die Anzahl der
Menschen in der Arche von Noah waren nur 8. Nur 8 Menschen wurden in den Tagen Noah´s gerettet. Darum dachte ich, dass die Anzahl der Leute, die gerettet werden, sehr wenige sein werden. Von nun an bin ich fest entschlossen, wach zu bleiben und mit allen Mitteln in
den Himmel zu gehen. Der Herr sagte, dass Seine Ankunft nah ist. Jedoch weiß niemand den genauen Tag und die genaue Stunde. (Matthäus 24,36) Deshalb müssen wir immer wach und bereit sein, den Herrn zu treffen! (Lukas 21,36) Weil der, wo den Herrn nicht treffen wird, wenn der Herr wie ein Dieb in der Nacht kommt, wird nicht zum Himmel gehen.
Herr! Vielen Dank für diese wertvolle Erfahrung. Ich Liebe Dich!